Irland – durch den Süden der Grünen Insel

Diese Reise führt nach Kilkenny und Cork, auf die Panoramastraße Ring of Kerry, die Dingle Halbinsel, zu den Cliffs of Moher und zum sagenumwobenen Rock of Cashel in Süd-Irland.

*** der Autor von toeightycountries.com verfügt über 47 Jahre Touristik-Erfahrung ***

Anreise

1.Tag: Wir nehmen den ICE um 10:56 Uhr von München zum Frankfurter Flughafen. Vom modernen Fernbahnhof führt ein Fußgängersteig zum Terminal 1. Schon auf dem Weg kann man bei Lufthansa einchecken und sein Gepäck abgeben.

Werbung:

Der Flug LH 4982, Abflug um 16 Uhr, wird mit einem Airbus A 319 durchgeführt. Die Lufthansa-Maschine landet um 17 Uhr auf dem Flughafen von Dublin, 10 Kilometer nördlich des Stadtzentrums. Wir holen unseren bei DERTOUR vorgebuchten Mietwagen von Hertz ab. Wir bekommen einen blauen Nissan Note mit Dieselmotor zugeteilt.

Werbung:

Über Kilkenny und die Abtei Jerpoint nach Youghal an der Keltischen See.

Die Autobahnumfahrung M50 führt uns westlich der Innenstadt vorbei zur Autobahn M 7.  Nach gut 70 Kilometer gabelt sich die Autobahn und wir folgen der Autobahn M 9 bis Kilkenny. Wir haben 134 Kilometer zurückgelegt.

Kilkenny - Irland

Das kleine Städtchen Kilkenny mit knapp 10.000 Einwohnern ist mir bekannt wegen des bernsteinfarbenenen, wohlschmeckenden Bieres, das 1710 erstmals in der St. Francis Abbey gebraut wurde. Wir wohnen im „Days Hotel“ am Stadtrand. Den Abend verbringen wir in einem der vielen Pubs in der hübschen Altstadt. Im Carrigan’s Pub wird Live-Musik gespielt – eine gelungene Einstimmung auf Irland!

Carrigans`s Pub Kilkenny

Service Anreise und Kilkenny:
Lufthansa Flug ab München oder Frankfurt nach Dublin und zurück ab 146 € inkl. 1 Gepäckstück mit 23 kg.
Mietwagen über DERTOUR bei Hertz (Kat. Kleinwagen) pro Woche ab 98 €.
The Hoban Hotel Kilkenny
(ehem. Days Hotel) DZ ab 52 €. 

Holsteiner Kühe auf der Weide - Irland

2. Tag / 169 km: Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Süden, vorbei an grünen Wiesen mit Holsteiner Kühen zur „Jerpoint Abbey“, der besterhaltensten Zisterzienser-Abtei der Insel.

Jerpoint Abbey - Irland

Die Abtei wurde im 12. Jahrhundert gegründet, die Gebäude mit dem schönen Kreuzgang und dem reichen figuralen Schmuck stammen aus der Zeit um 1400.

Jerpoint Abbey - Irland

Über Waterford fahren wir weiter in südlicher Richtung. Die Stadt ist bekannt für die Herstellung von Kristallglas. 4.000 Mitarbeiter hat die im Jahr 1783 gegründete Fabrik. In Dungarven gelangen wir erstmals an die Küste der Keltischen See.

Kai und Uhrturm von Youghal

In Youghal machen wir Mittagspause. Hier gab es schon im 5. Jahrhundert hoch über dem „Blackwater River“ eine Abtei, gegründet von St. Coráns. Heute existiert nur noch ein „heiliger Brunnen“ an dieser Stelle. Ab dem 9. Jahrhundert siedelten die Wikinger an diesem Ort, die von hier aus auf Beutezug entlang der Südküste von Irland gingen. An der Mündung des Blackwater River in die Keltische See fand dann im Jahr 1173 eine Seeschlacht statt, in der eine anglo-normannische die Flotte aus Iren und Wikingern besiegte.

Moby Dick`s Pub - Youghal

Schön ist der Uhrturm mit Durchfahrt in die befestigte Altstadt. Wenige Schritte weiter, am Kai riecht man das Meer. Der „Moby Dicks Pub“ vermittelt maritime Atmosphäre.

Leuchtturm von Youghal - Irland

An der Mündung des „Blackwater River“ befindet sich das „Youghal Lighthouse“, umfriedet von einer weißen Mauer. Es schließt sich ein schöner, mit der blauen Flagge ausgezeichneter Strand an, der „Claycastle Bay Beach“. Karte mit der Strecke von Dublin nach Cork.

Fußgängerzone von Cork
Cork und der Hafen von Cobh.

Jetzt ist es nur noch ein Katzensprung zu unserer Unterkunft, dem „Radisson Hotel & Spa Cork“, einem modernen Hotel am Stadtrand mit heller und freundlicher Einrichtung.

Werbung: Hotel in Cork bei

Wir statten Bekannten, die in Cork wohnen, einen kurzen Besuch ab und machen mit ihnen anschließend einen Bummel durch das Zentrum der zweitgrößten Stadt von Irland.

River Lee - Cork - Irland

Wir starten am nördlichen River Lee, der die Altstadt mit seinen zwei Armen umfließt. Hier steht das im Jahr 2003 renovierte Opernhaus mit seiner neuen Glasfassade.

Opernhaus Cork - Irland

Fünf Minuten südlich befindet sich der „English Market“, der für seine Verkaufsstände mit frischem Fisch und Austern, hochwertigem Fleisch, Butter und Käse aus Irland berühmt ist.

English Market Cork - Irland

Wir schlendern die „Oliver Plunkett Street“ entlang, vorbei am Juwelier „Keanes“, dem Reisebüro „City Travel“ und dem urigen Pub „An Bodhrán“ mit ihren den Gebäuden vorgeblendeten, farbigen Holzfassaden.

Pub An Bodhrán - Cork

Im Kaufhaus „Brown Thomas“ kaufen wir noch Kleidung ein, bevor wir der Einladung unserer Bekannten zum Abendessen folgen.

City Travel - Cork - Irland

3. Tag / 220 km: Nach dem Frühstück fahren wir an einem der größten Naturhäfen der Erde entlang zur Hafenstadt Cobh, dem ehemaligen Queenstown. Am 11. April 1912 lag die „RMS Titanic“ im Hafen auf Reede. Es war der letzte Halt vor ihrem Untergang im Nordatlantik. Gut drei Jahre später wurde die „RMS Lusitania“ während des Ersten Weltkriegs vor Queenstown von einen deutschen U-Boot versenkt.

Cobh Heritage Center im ehemaligen viktorianischen Bahnhof

Wir besichtigen das „Cobh Heritage Center“ im ehemaligen viktorianischen Bahnhof, das an die irische Auswanderung und die beiden Schiffskatastrophen erinnert.

Um das Jahr 1650 wurden unter der Herrschaft Cromwells irische Zwangsarbeiter von hier aus auf die Westindischen Inseln deportiert. Über drei Millionen Iren verließen Irland zwischen 1815 und 1970 über diesen Hafen.

Allein zwischen 1845 und 1849 gelang während der Großen Irischen Hungersnot zwei Millionen Menschen die Auswanderung. Eine Million Menschen starben damals auf der Insel als Folge der Missernten durch die neuartige Kartoffelfäule. 

Im English Market in Cork
Service Cork:
Radisson Blu Hotel & Spa Cork DZ ab 85 €.
Cobh Heritage Center Eintritt 11 €. 
Die bunten Häuser von Kinsale und die malerische Bantry Bay.

Nach dem Besuch des hochinteressanten Museums nehmen wir die „Passage Westferry“ auf die westliche Hafenseite.

Hafen von Kinsale

Bunte Häuser in Kinsale

Durch das County Cork erreichen wir den hübschen Ort Kinsale mit seinen bunten Häusern. Wir machen Mittagspause in einem der netten Restaurants des Küstenstädtchens, das auch für seine gute Küche bekannt ist.

Bantry - Irland

Weiter geht es durch das County Cork nach Bantry. In diesem kleinen Landstädtchen machen wir eine Kaffeepause am weiträumigen Hauptplatz. Auf der kurvenreichen Nationalstraße N 71 fahren wir weiter entlang der malerischen Bantry Bay.

Bantry Bay
Tempo 80 auszureizen scheint hier sehr gewagt!

Ein Ausblick ist schöner als der andere. Die Straße steigt hinauf ins Küstengebirge zum Turner’s Rock an der Grenze zum County Kerry.

Turner’s Rock mit Bantry Bay

Auf der anderen Seite liegt die Kenmare Bay über die eine Brücke führt. In Kenmare erreichen wir die bekannte Panoramastraße „Ring of Kerry“ (Nationalstraße N 70). Karte der Strecke von Cork  nach Caherdaniel.

Ring of Kerry by Derrynane - Irland

Am Ring of Kerry.

Auf recht gerader Strecke geht es nun entlang des Nordufers der Kenmare Bay über Sneem und Whitebeach zu unserem nächsten Quartier, dem „Derrynane Hotel“ zwei Kilometer vor Caherdaniel.

Derrynane Hotel in Caherdaniel

Das Hotel liegt leicht erhöht über der Kenmare Bay an einem der schönsten Aussichtspunkte am „Ring of Kerry“. Ein Swimmingpool mit 15 Meter Länge befindet sich an der Südseite des Gebäudes,

Derrynane Hotel in Caherdaniel

es gibt eine Sauna, einen Tennisplatz und ein gepflegter Rasen zieht sich hinunter bis zu den Felsen am Ufer der Bucht. Das Abendessen nehmen wir im Hotel-Restaurant ein.

Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb's Head

4. Tag: Heute unternehmen wir eine schöne Wanderung von Caherdaniel zum „Lamb’s Head“. Sie wird  in dem kleinen Wanderführer des Hotels als „Tour B“ empfohlen. Die Distanz beträgt 8 Kilometer.

Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb's Head - Fuchsien

An blühenden Fuchsien und rotem Fingerhut vorbei, kommen wir zu einem Reitstall, der sich in einem „Tower House“ aus dem 16. Jahrhundert befindet.

Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb's Head - Reitstall

Von den ehemals 8.000 Turmhäusern sind in Irland nur noch 2.000 restauriert oder als Ruine erhalten. Diese Wehrtürme dienten den Landadeligen und Glens als kleine Wohnburg und als Wehrturm.

Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb's Head

Hinter einer Schafweide mit blühenden Margeriten taucht die Derrynane Bay mit ihren flachen Sandinseln und -stränden auf.

Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb's Head - St. Anne

Ein hellblaues Schiff scheint an einem Grashang gestrandet, erweist sich jedoch beim Näherkommen als ein in Form eines Schiffsbug mit einer Brücke gestaltetes Gebäude. „St. Anne“ steht am Bug. Mutterschafe und Lämmer weiden abseits des befestigten Fahrwegs.

Pier von Lamb's Head - Hummerkörbe

Der endet am Pier von Lamb’s Head, wo Hummerfischer ihre Körbe liegen haben. Vor dem Pier ankern ihre Boote. Die Felsen und das Meer am Ende dieser Landzunge erscheinen grau. Wanderkarte.

Staigue Fort - Irland

5. Tag / 328 km: Fünf Kilometer oberhalb unseres Hotels liegt in einem kleinen Tal das „Staigue Fort“. Das Ringfort ist über eine schmale Straße und eine alte Steinbrücke zu erreichen.

Steinbrücke am Staigue Fort - Irland

Es ist mit 30 Meter Durchmesser und bis zu 4 Meter dicken und 6 Meter hohen Mauern das am besten renovierte Steinfort. Es ist vermutlich 2.500 Jahre alt.

Ballingskelligs Bay - Ausblick auf Hog's Head

Auf unserer Runde auf dem Ring of Kerry fahren wir nach dieser Besichtigung an der Ballingskelligs Bay entlang und genießen den schönen Ausblick auf „Hog’s Head“.

Auf dem Ring of Skellig.

Hinter dem „Rinny River“ biegen wir links ab auf die enge und steile Panoramastraße „Skellig Ring“, eine zusätzliche Variante am „Ring of Kerry“. Auf der Passhöhe (Titelfoto) haben wir eine wunderbare Aussicht auf Valentina Island, unserem nächsten Ziel.

Ring of Skellig - Irland

Bei Portmagee gibt es eine Brücke auf die Insel. Wir fahren auf einem Fahrweg soweit wie möglich in Richtung Westen und Wandern dann noch ein Stück weiter, um einen Blick auf die „Skellig Michael“ weit vor der Küste zu erhaschen. Auf der bis zu 217 Meter hohen Felsinsel steht die Ruine eines Klosters das über 600 Treppenstufen ohne Geländer erreicht werden kann.

Valentina Island mit Blick auf Skellig Michael (hinten rechts)

Es wurde im 7. Jahrhundert unter Saint Fionán erbaut und bestand aus einer Kirche und sechs spartanisch eingerichteten Mönchszellen aus Bruchstein in der Form von Bienenkörben. Vermutlich lebten hier einstmals zwölf Mönche, analog zu den zwölf Aposteln und ein Abt. Im Jahr 1044 wurde das Kloster dem Erzengel Michael umgewidmet. Vorbilder waren da wohl die Michaelsgrotte Monte Sant‘ Angelo auf dem Gargano aus dem 5. Jahrhundert und der Mont St. Michel in Normandie. Skellig Michael ist UNESCO Weltkulturerbe.

Dingle Halbinsel - Irland

Auf der Dingle Halbinsel.

Wir kehren zurück auf den Ring of Kerry und fahren entlang der Dingle Bay bis zur Abzweigung zur Dingle Halbinsel.

Sheve Mish Mountains - Irland

Vom Fischereihafen Dingle nehmen wir dann die Passstraße an den bis zu 852 Meter hohen „Sheve Mish Mountains“ vorbei zur Nordküste der Halbinsel.

Auf der Dingle Halbinsel

Unterwegs treffen wir auf grüne, baumlose Schafweiden, nur in den Flusstälern gibt es gelegentlich kleine Waldstücke.

Am Shannon River.

Bei Tarbert stoßen wir auf den Shannon River, dem längsten Fluss der Britischen Inseln.

Am Shannon River

250 Kilometer sind schiffbar und so ist das Seen- und Flusssystem mit 800 Kilometer Wasserwegen seit Jahrzehnten das beliebteste Hausbootrevier Europas.

Radisson Blu Hotel & Spa Limerick

Unser nächstes Quartier ist das „Radisson Blu Hotel & Spa Limerick“ mit einem schönen Hallenbad. Es liegt im Nordwesten der Stadt, die wie so viele Hafenstädte in Irland eine Gründung der Wikinger ist. Das mächtige Gebäude am Shannon River ist das „King John’s Castle“, eingeweiht von König John von England im Jahr 1210.

St. Mary's Cathedral Limerick - Irland

Das älteste Gebäude der Stadt ist die „St. Mary’s Cathedral“ mit dem schönen Westportal aus dem Jahr 1180. Landkarte vom Staigue Fort nach Limerick.

Cliffs of Moher
Die Steilküste Cliffs of Moher.

6. Tag / 160 km: Heute geht es and die Westküste von Irland. Auf dem Weg liegt „Bunratty Castle“, das im Jahr 1425 als großes Turmhaus mit vier Ecktürmen an Stelle von Vorgängerbauten, die bis in die Wikingerzeit zurückreichten, errichtet wurde.

Bunratty Castle - Irland

Es ist die größte Wohnburg in Irland mit bemerkenswerten flämischen Wandteppichen, Eichenholzvertäfelungen, Möbeln, Gebrauchsgegenständen und Stuckarbeiten aus dem späten Mittelalter.

Freilichtmuseum Bunratty

Neben dem Schloss gibt es ein Freilichtmuseum mit alten Bauernhäusern, Läden und Schmieden aus der Shannon-Region.

Cliffs of Moher

Cliffs of Moher

Die „Cliffs of Moher“ sind der spektakulärste Abschnitt der Steilklippen an der Westküste von Irland. Sie fallen bis zu 200 Meter zum Meer ab und bieten fantastische Ausblicke auf den Atlantik und die Aran Inseln. Landkarte Limerick – Cliff of Moher.

Rock of Cashel - Irland

Auf dem Rock of Cashel.

7. Tag / 243 km: Heute geht es zurück in die Hauptstadt Dublin. Wir machen zunächst eine Spazierfahrt durch das romantische Tal „Glen of Aherlow“ in den Galtree Mountains, einem beliebten Wandergebiet.

Glen of Aherlow

Dann geht es weiter zum „Rock of Cashel“. König Corc verlegte 370 n. Chr. seine Residenz auf dem 65 Meter hohen Felsen. Im Jahr 450 besuchte St. Patrick den damaligen König Aengus und taufte ihn.

Rock of Cashel - Irland

Bis ins 12. Jahrhundert war das „Cashel of the Kings“ Sitz der Könige von Munster. Im Jahr 1101 wurde es der Kirche übergeben und bald darauf bald wurden sakrale Bauwerke errichtet.

Rock of Cashel - Rundturm - Irland

Der Rundturm stammt noch von der alten Burg aus dem 10. Jahrhundert. Im Jahr 1134 wurde „Cormacs Chapel“ geweiht, erbaut im romanischen Stil. Im 13. Jahrhundert kam die Kathedrale im gotischen Stil, im 15. Jahrhundert der Wohnturm der Bischöfe auf dem Felsen hinzu.

Rock of Cashel - Relief - Irland

Besonders kostbar ist das St. Patricks Kreuz, das jetzt im Inneren der Anlage steht, um besser vor Verwitterung geschützt zu sein.

Service Limerick, Cliffs of Moher und Cashel:
Hotel Radisson Blu Hotel & Spa Limerick DZ ab 71 €.
Bunratty Castle Eintritt ab 13,25 €.
Cliffs of Moher Eintritt ab 4 € – Hochsaison 8 €.
Rock of Cashel Eintritt 8 €. Werbung: Hotel in Limerick bei


Auf der Autobahn M8 und M 7 erreichen wir dann nach gut zwei Stunden Dublin. Landkarte von Limerick bis Dublin. Wir wohnen für zwei Nächte in einem wahren Palast im Südosten der Stadt, dem „Radisson SAS St. Helen’s Hotel Dublin“.

Hier geht es zum Bericht über Dublin:

Diese Reise fand im Juni 2007 statt. Ich reiste mit meiner Frau. Tarifstand: März 2020.

Werbung: Irland-Autorundreisen bei DERTOUR 8 Tage für 2 Personen ab 710 €

Meine Bewertungen:

Zum Inhaltsverzeichnis – alle Beiträge

Roter Fingerhut am Wanderweg von Caherdaniel zum Lamb’s Head

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.