Auf dem Weg – Quedlinburg

Der Schlossberg mit Pfalz und Stiftskirche und die Altstadt von Quedlinburg mit den vielen Fachwerkhäusern gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Auf einer hochsommerlichen Urlaubsreise nach Dänemark übernachten wir auf dem Rückweg in Braunschweig. Von dort fahren wir am Morgen die knapp 50 Kilometer südwärts nach Goslar und frühstücken in einem Café in der Fußgängerzone. Die Altstadt und die Kaiserpfalz gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Mittags erreichen wir über Bad Harzburg die Stadt Quedlinburg mit ihren 1.200 Fachwerkhäusern. Wir stellen unser Auto auf den Parkplatz zwischen Schlossberg und Altstadt ab. Auch Quedlinburg gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Schlossberg Quedlinburg

Zunächst steigen wir auf den Schlossberg, einem Sandsteinfelsen, der als steile Klippe hoch aus der Umgebung aufragt. Hier errichtete Heinrich I. schon Anfang des 10. Jahrhunderts eine Pfalz. Als er im Jahre 936 starb entstand neben der Burg ein Frauenstift als Memoria für den toten König. Der hervorragend erhaltene mittelalterliche „Domschatz der Ottonen“ in der der „Stiftskirche St. Servatii“ besteht aus hochverehrten Reliquien in kostbaren Behältnissen und aus einzigartigen Handschriften.

Der Domschatz von Quedlinburg

Sie dienten vor allem der Liturgie. Neben Skulpturen und Tafelmalereien haben sich einzigartige Goldschmiedearbeiten, feine Schnitzereien aus Elfenbein und strahlende Werke orientalischer Kristallschneidekunst erhalten. Ein besonderer Höhepunkt ist der älteste Knüpfteppich Europas aus der Zeit um 1200.

Stiftskirche Quedlinburg

Im Tal um den Königshof an der Wipertikirche gab es ausgedehnte Wirtschaftsanlagen, um die bis zu 1.000 Personen im Gefolge des jeweiligen Herrschers bei seinen Aufenthalten in Quedlinburg zu versorgen. In der Nachbarschaft entstand Ende des 10. Jahrhunderts eine Marktsiedlung die rasch florierte. Das Rathaus von 1310 ist heute noch erhalten, im Jahr 1426 trat die Stadt der Hanse bei.

Fachwerkhäuser in Quedlinburg

Wir bummeln durch die Altstadt mit ihren vielen schönen Fachwerkhäusern und setzen uns an einen der Tische im Freien vor dem „Restaurant M 7“ . Das Kürzel steht für die Hausnummer 7 am Markt. Wir nehmen ein leichtes Mittagessen ein, bevor wir auf der vierspurig ausgebauten Bundesstraße 6 bis zur Autobahn A 14 und über Halle und Leipzig auf die A 9 Richtung Bayern weiterfahren.

Service Quedlinburg:
Stiftsbergticket 9,50 €

Diese Reise fand im Juli/August 2014 statt. Ich reiste mit meiner Frau. Überarbeitet im Novemver 2019 / Tarifstand Mai 2020.

Meine Bewertungen:

Alle Beiträge – Inhaltsverzeichnis 

Weitere Berichte aus den Neuen Bundesländern auf meiner Website:

Werbung:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.