Auf dem Autoput von Serbien nach München

Auf dem „Autoput“ hat man früher angeblich Ziegelsteine auf das Gaspedal gelegt um dann in gleichbleibender Geschwindigkeit geradeaus durch die flache und eintönige Landschaft zu fahren – ich probiere das auf meiner Fahrt nicht aus. 

Der Autoput ist im deutschen Sprachgebrauch die 1.188 Kilometer lange Strecke von Gevgelija an der griechischen Grenze durch die Länder des ehemaligen Jugoslawien bis zur österreichischen Grenze im Karawankentunnel.

Mein Roadtrip durch den Balkan startet im Fährhafen von Igoumenitsa in der Provinz Epirus in Griechenland.

Mein Roadtrip durch den Balkan begann zwar auch in Griechenland, führte mich aber vom Ionischen Meer auf Nebenstrecken nach Albanien, dem „Land der Skipetaren“, zum Ohrid-See in Mazedonien, durch den Kosovo, zu den höchsten Bergen des des westlichen Balkans an der Grenze zwischen Montenegro und Albanien und zu den Klöstern in den serbischen Bergen. Jetzt, am Nachmittag des 13. Tages meiner Reise, erreiche ich die Donauebene und fahre bei Batočina, 120 Kilometer südlich von Belgrad, auf den Autoput auf und erreiche gegen 19 Uhr die serbische Hauptstadt Belgrad.

Autoput - die Savebrücke in Belgrad

Von meinem Zimmer im „Radisson Blu Hotel Old Mill“ habe ich einen guten Blick auf den Autoput. Mein Bericht über den Aufenthalt in Belgrad: Belgrad – Metropole an Donau und Save. 

16. Tag / 548 km: Nach zwei sonnigen Tagen in Belgrad fahre ich heute Morgen auf dem Autoput weiter. Es geht zunächst auf der Autobahnbrücke über die Save hinüber nach Nova Beograd und durch die nordwestlichen Vororte in die dünn besiedelte Ebene zwischen Donau und Save. Die Landschaft ist flach und eintönig. Nach 90 Minuten ist die Grenze zwischen Serbien und Kroatien passiert.

Kathedrale von Zagreb – Hauptportal
Zagreb – Mittagspause in Kroatiens Hauptstadt.

Kurz nach zwölf Uhr fahre ich in Zagreb, dem alten Agram ein. Die Altstadt „Gornji Grad“ erstreckt sich auf zwei Hügel. Der westliche der beiden Hügel ist der kirchlichen Hügel, „Koptol“ genannt. Dort steht die „Kathedrale St. Stephan und Maria Himmelfahrt“ mit ihren beiden weithin sichtbaren 105 Meter hohen Türmen.

Entlang des Autoput - Mariensäule von Zagreb

Vor dem Hauptportal ragt eine Mariensäule auf. Die Figur der Muttergottes ist ebenso vergoldet, wie die vier Engel am Fuß der Säule.

Entlang des Autoput - Bauernmarkt in Zagreb

Am Dolac wird täglich ein großer Bauernmarkt abgehalten. Neben Fleisch, Wurst, Obst, Gemüse, Blumen und Milchprodukte aus der Umgebung von Zagreb wird frischer Fisch aus der Adria verkauft. Hinter dem Marktplatz ragt die barocke Marienkirche auf. 

Im Graben zwischen den zwei Hügeln verläuft eine Gasse mit Cafés und Restaurants. Ich gönne mir einen Hamburger und ein kleines Bier, bevor ich den westlich gelegenen weltlichen Hügel besteige, den „Gradec“.

 

Entlang des Autoput - Konoba Didov San in Zagreb

Hier befindet sich das Parlament „Sabor“, das Rathaus, das „Museum der Stadt Zagreb“ und ein traditionelles kroatisches Gasthaus, die „Konoba Didov San“. Zurück in der Unterstadt „Donij Grad“ setze ich mich in die Sonne auf die schöne Terrasse eines Cafés und bestelle einen Kaffee und ein Stück Kuchen.

Entlang des Autoput - Am "Städtischen Hauptplatz" in Zagreb steht die Reiterstatue des Volkshelden Josip Jelacic

Am „Städtischen Hauptplatz“ steht die Reiterstatue des Volkshelden Josip Jelacic. Bevor ich wieder auf dem Autoput Strecke mache, fahre ich die hufeisenförmige Parkanlage ab, die von Milan Lenuci geplant wurde und sich durch die Unterstadt zieht. Hier steht auch der Kunstpavillon, eine im Jahr 1898 eröffnete, internationale Kunst- und Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst.

Entlang des Autoput - Kunstpavillon in Zagreb

Nach der slowenischen Grenze ändert sich die Landschaft entlang des Autoput dramatisch: Die letzten Kilometer führen durch grüne Täler mit hübschen Dörfern, ziegelgedeckten Kirchtürmen und bewaldeten Bergen, wie bei uns in den Bayerischen Alpen.

Entlang des Autoput - die Burg von Laibach

An der Autobahnspange im Industriegebiet von Laibach liegt umgeben von Supermärkten, Outlets und einem Multiplex-Kino der schwarze Klotz des „Radisson Blu Hotels“. Ich finde einen kostenlosen Parkplatz hinter dem Hotel. Die Zimmer sind, wie von Radisson gewohnt, recht groß und das Bett bequem. Von meinem Zimmer habe ich einen schönen Blick auf die Burg.

Rathausplatz von Laibach
Laibach / Ljubljana  – eine zauberhafte Hauptstadt.

17. Tag: Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen inklusive pochierten Eiern, frischem Lachs und slowenischem Perlwein. Das Hotel bietet einen Taxiservice für 5 € pro Fahrzeug zur Fahrt in die Altstadt zum Zentralmarkt. Das Angebot nutze ich und starte von dort auf einen Stadtrundgang.

Entlang des Autoput - Hotel Union in Laibach

Die kleine Hauptstadt Sloweniens hat sehr viel zu bieten, wunderschöne Jugendstilgebäude, eine idyllische Altstadt und ein interessantes Regierungsviertel. Einen ausführlichen Bericht über das zauberhafte Ljubljana gibt es hier: Slowenien – vom Bleder See nach Ljubljana.

Entlang des Autoput - Café Cokl in Laibach

Nach meinen Besichtigungen warte ich auf der Terrasse des „Café Cokl“ in der Sonne auf meine Söhne und ihre Freundinnen, die über unseren Nationalfeiertag ein langes Wochenende in Triest und Slowenien verbringen und mich hier treffen wollen. Nach der Begrüßung trinken wir einen hervorragenden „Sandinistenkaffee“ aus Nicaragua. Danach zeige ich ihnen den Markt. Wir essen im „Restaurant Mediterraneo“ im Freien. Ich nehme einen Gersteneintopf mit Krainer Wurst – sehr schmackhaft!

Entlang des Autoput - die Burg von Ljubljana

Danach fahren wir mit der modernen Standseilbahn hinauf zum Burgberg.

Entlang des Autoput - Aussicht vom Burgberg in Laibach

Von der Festung haben wir einen schönen Blick über die Stadt bis hin zu den Karawanken. Nach einer Ruhepause in unseren Unterkünften treffen wir uns am Abend auf dem Zentralmarkt wieder und schlendern nochmal durch die schön beleuchtete Altstadt.

Entlang des Autoput - Kaufhaus Urbanc in Laibach

Es ist viel junges Volk auf den Straßen. Zum Aperitif landen wir in einer Bar mit Tischen und Stühlen am Fluss, in der nur slowenische Produkte ausgeschenkt werden. Anschließend genießen wir ein ausgezeichnetes Abendessen im „Restaurant Most“ bei gutem slowenischen Wein.

Entlang des Autoput - Die Drei Brücken von Ljubljana
Die Drei Brücken von Jože Plečnik – seit Juli 2021 UNESCO-Weltkulturerbe

Auf der anderen Seite der Ljubljanica am Zentralmarkt steht dann schon ein Taxi von dem Unternehmen bereit, das den Shuttle zum Hotel bedient.

Service Laibach:
Hotel Radisson Blu DZ zur Alleinbenutzung ab 74 €
Taxi Intertours Hotel – Altstadt 5 €
Bergbahn zur Festung 2,20 €

Werbung:

ab 39,90 € – mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Slowenien.

18. Tag / 424 km: Nach einem kräftigen Frühstück im Hotel sind wir schnell wieder auf dem Autoput und fahren durch den Karawankentunnel, dem Endpunkt des Autoput, nach Kärnten. Es geht weiter durch den Katschberg- und Tauerntunnel ins Salzburger Land, wo uns der berühmte Salzburger Schnürlregen empfängt. Nach einer Sichtkontrolle (Seehoferschen Grenzkontrolle) an der deutschen Grenze sind wir am Nachmittag wieder in Bayern. Gewohnt zuverlässig hat mein 20 Jahre altes Auto die 3.157 Kilometer bewältigt. Landkarte Batočina – Karawankentunnel.

Service Autoput:
Autoput Serbien Batočina – Belgrad – Grenze 7,50 €.
Autoput Kroatien Grenze – Grenze 18,50 €.
Vignette Slowenien 7 Tage 15 €.
Karawankentunnel 7,40 €.
Vignette Österreich 10 Tage 9,20 €.
Katschberg- und Tauerntunnel 12 €. Werbung:

Diese Reise fand im September/Oktober 2017 statt. Überarbeitung und Tarifstand: November 2019.

Alle Beiträge – Inhaltsverzeichnis

in Laibach

Weitere Berichte aus Südost-Europa auf meiner Website:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.