Am Schliersee – eine Radtour im Oberland

Die leichte Radtour führt vom Fuß des Wendelsteins am Schliersee vorbei entlang der Schlierach und Mangfall nach Holzkirchen. Die Entfernung beträgt knapp 50 Kilometer.

Die Anreise erfolgt mit der Bayrischen Oberlandbahn bis zum Haltepunkt Geitau. Unsere Radtour beginnt auf dem geteerten Fahrweg unterhalb des Bahnsteigs. Er führt durch blühende Wiesen unterhalb des Wendelsteins zur Krugalm. Hier kann man im schönen, baumbestandenen Wirtsgarten die erste Pause einlegen. empfehlenswert ist die hausgemachte Holunderschorle.

Der nächste Abschnitt geht über einen unbeschrankten Bahnübergang in den Wald an der rauschenden Leitzach entlang. Im Fischbachauer Ortsteil Hammer halten wir uns links und fahren auf dem Radweg neben der Staatsstraße wieder über die Bahn. In Aurach überqueren wir die verkehrsreiche Deutsche Alpenstraße B307. Der Radweg ist jetzt ein unbefestigter Feldweg an einer Kuhweide entlang, am kleinen Campingplatz vorbei und dann durch den Wald.

Nach überqueren der Spitzingseestraße fahren wir geradeaus in Richtung Josefsthal. Durch die hübsche Siedlung mit Einfamilienhäusern radeln wir leicht bergauf am Studienzentrum für Evangelische Jugendarbeit vorbei. Danach geht es rechts bergab durch Neuhaus. Vor der Bahnschranke fahren wir links am Bahnhof vorbei durch eine Unterführung in Richtung Schliersee. Auf der Ostseite des Sees führt die Bundesstraße durch den Markt Schliersee. Von dort geht auch die Seilbahn hinauf zur Schliersbergalm.

Wir fahren weiter am westlichen Ufer entlang, das sich der Radweg mit der Bahntrasse teilt. Hier sind auch einige schöne Badeplätze. In Schwaig biegen wir links ab und folgen mit Schwung der fischreichen Schlierach an der Sägemühle vorbei hinunter nach Hausham. Hausham war bis 1966 Bergwerkstadt. es wurde Pechkohle gefördert. Die Gemeinde und der Freistaat bemühte sich erfolgreich Industrie anzusiedeln, darunter war auch die Skifabrik Fritzmeier.

Hinter der Kirche St. Agatha schieben wir die Räder kurz den Hügel hinunter und schon geht es weiter durch eine Auenlandschaft in die Kreisstadt Miesbach. Am schönen, ensemblegeschützten Marktplatz mit den oberbayerischen Häusern schmücken Geranien die Balkone. Hier machen wir Brotzeit auf der Terrasse des Bräuwirt. Danach passieren wir die 1892 gegründete Weißbierbrauerei Hopf und folgen weiter der Schlierach. Ab der Kläranlage wird die Straße wieder unbefestigt.

Vor dem Weiler Burgstall überqueren wir auf einem Pfad die Bahntrasse. Drüben führt ein geteerter Weg ins Mangfalltal. Die Wasserversorgung Münchens wird seit 1883 hauptsächlich durch das Quellwasser aus dem Mangfalltal gewährleistet. Das Münchner Leitungswasser hat dadurch eine hervorragende Qualität. Die umliegende Bauern werden seit 1992 für ökologischen Anbau gefördert. Durch das schattige Tal führt der unbefestigte Fahrweg bis unter die Brücke, auf der die Salzburger Autobahn das Mangfalltal überquert. Dort liegt das Gasthaus Mühltal mit einer Terrasse am Flussufer.

Wir schieben unsere Räder auf der Verbindungsstraße von Weyarn nach Darching den Hang hinauf. Oben geht es flach weiter auf der Münchner Schotterebene. In Valley gibt es das Schloss der Grafen Arco mit eigener Brauerei und einem Gasthaus mit einem kleinen Biergarten. Hier machen wir eine Pause. Valley ist keltischen Ursprungs und eines der ältesten Orte in Oberbayern.

Die letzte Etappe geht nach Unterdarching und dann durch den Wald über Fellach nach Holzkirchen. Hier erreichen wir die S-Bahn nach München.

Service Anreise ab/bis München Hbf (Starnberger Flügelbahnhof):
BOB Oberlandticket ab 20 €
BOB-MVV-Ticket ab 24 €
Fahrradkarte Bayern 5,50 €
Zustieg bzw. Rückfahrt ab Holzkirchen, Darching oder Miesbach möglich.
Karte Mangfallgebirge vom Bayerischen Vermessungsamt: Tour gekennzeichnet mit HB (Fernradweg Holzkirchen-Bayrischzell)

Alle Beiträge – Inhaltsverzeichnis 

Weitere Radtouren und Wanderungen in Oberbayern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.