Der Westpark in München – Rosen, Bier und Pagoden

Der Westpark in München entstand zur Internationalen Gartenbauausstellung 1983. Der Münchner Landschaftsarchitekt Peter Kluska gestaltete auf einer einst ebenen Brachfläche eine typische Voralpenlandschaft. Um ein Tal mit zwei größeren Seen erstrecken sich Hügel, die den Westpark von der Großstadt mit seinem Verkehr abschirmen. Von hoch gelegenen Aussichtspunkten reicht der Blick bei günstiger Witterung über die Stadt bis hin zu den Alpen.

Der Rosengarten im Westpark
Eine erfolgreiche Internationale Gartenbauausstellung.

Über 6.000 Bäume mit einem Alter von 20 bis 40 Jahren wurden im Vorfeld von den städtischen Baumschulen und ihren Partnerbetrieben verpflanzt, vorwiegend heimische Arten wie Ulmen, Linden und Ahorn im Talgrund, dazu Eichen und Buchen an den Hängen und Roßkastanien in den Biergärten und an den Spielplätzen nebst 100.000 Sträuchern im gesamten Westpark. Die beiden Hauptwege führen geschwungen an den Seen entlang durchs Tal, schmalere Wege entlang der Hänge und Pfade über die Hügel.

Zulauf zum Mollsee - Westpark München

Von April bis Oktober 1983 war der Park eingezäunt und nur gegen Eintrittsgeld zugänglich. Die Internationalen Gartenbauausstellung zog damals mehr als 11 Millionen Besucher an.

Beitrag der Volksrepublik China – Der Garten von Duft und Pracht

Es gab 170 Ausstellungsbeiträge. Eine sechs Kilometer lange Parkeisenbahn mit fünf Bahnhöfen beförderte Besucher durch das Gelände. An der Hansastraße befand sich der Haupteingang mit einem Forum, dem Gärtnermarkt und Ausstellungshallen, in denen im wöchentlichen Wechsel 29 Blumenschauen präsentiert wurden.

Rosengarten im Westpark München

Diese Bauten und die Parkeisenbahn wurden nach dem Ende der Gartenbauaustellung wieder abgebaut. Der Westpark wird durch den Mittleren Ring in einen Ost- und einen Westabschnitt geteilt. Karte Westpark.

Mollsee im Ostteil des Westparks
Im Ostteil – von der Ganghoferbrücke zum Modellboothafen am Mollsee.

Wir starten unseren Rundgang am Bavariapark. Der Max-Hirschbergweg führt von dort durch Teile des neu erbauten Vorzeigeviertels auf der Theresienhöhe über den Bahndeckel auf dem Südring zur Ganghoferbrücke am Ostzugang des Westparks. Wir überqueren auf Rad- und Fußgängerbrücken die Maximiliansbahn (die Trasse wird heute von der Bayerischen Regiobahn mit dem Meridian genutzt) und die Hansastraße und kommen an den ehemaligen Haupteingang der IGA.

Mollsee im Westpark München

Von einem Aussichtspunkt haben wir jetzt einen guten Blick über die leicht geneigte Liegewiese auf den vor uns liegenden Mollsee. Hier ziehen Modellboote ihre Kreise und liegen an den Kais und Molen des kleinen Hafens.

Wasserlauf im Ostteil des Westparks

Nördlich des Sees beginnt die Wohnsiedlung Hansapark, die auf dem Gelände des ehemaligen Forums und der Ausstellungshallen entstand. Den Übergang vom Westpark in die Siedlung bildet ein kleiner, kreisförmiger Rosengarten mit Sitzbänken.

Kaskade im Westpark München

Im Ostteil – ein alternatives Café am Wasserlauf.

Der Mollsee speist über eine Kaskade einen 600 Meter langen Wasserlauf. An dieser Stelle führt eine Brücke über das Gewässer. Folgt man dem Wasserlauf auf dem breiten Weg an der Nordseite, sieht man bald ein buntes Sammelsurium von Bauwagen, einem Zelt, Tischen und Stühlen, Bierbänken, Liegestühlen und -kissen am Ufer stehen.

Gans am Wasser - Westpark München

Vor einigen Jahren ersetzte das „Gans am Wasser“ das frühere traditionelle „Café am See“. Jetzt gibt es hier Saitan-Gemüse-Kebap, frisch gepresste Fruchtsäfte, Lesungen, Konzerte, Workshops, Yoga-Stunden und das beliebte Kasperltheater.

Gans am Wasser - Westpark München

Oberhalb am Hang befindet sich ein schattigen Grillplatz mit einigen Tischen und Sitzbänken. Verführerisch weht der Geruch von Ćevapčići und Käsekrainern herunter. Jetzt geht der Weg in eine Uferpromenade über.

Sumpfschildkröten im Westpark

Auf großen Felsen im Wasserlauf sonnen sich zahlreiche Sumpfschildkröten. Am anderen Ufer stehen Sumpfzypressen im Flachwasser, deren Nadeln sich im Herbst goldgelb färben.

Sumpfzypressen im Westpark München

Sie gehören zu den wenigen nicht-einheimischen Bäumen im Westpark. Dahinter liegt eine kleine Wiese auf der auch mal ein reisendes Kindertheater, eine Puppenbühne oder ein kleiner Zirkus aufgebaut wird.

Hopfengarten - Live Musik mit Tanz - Westpark München

Im Ostteil – Der Hopfengarten – Boogie Woogie und Steckerlfisch.

Rechts biegt der breite Weg zum Hopfengarten ab. Der Biergarten gruppiert sich um den Brunnen „Mann und Frau“ aus Backstein. Andere Werke von Klaus Schultze sind in Museen, auf Plätzen und in Gärten der Schweiz, in Frankreich und in Deutschland zu sehen. Um den Brunnen gruppieren sich Biertische und -bänke unter Kastanien, daneben ein Tanzboden mit Bühne und dahinter eine Sonnenterrasse.

Hopfengarten - Live Musik mit Tanz - Westpark München

Donnerstagabends und sonntagnachmittags gibt es Live Musik. Verschiedene lokale Bands spielen Boogie Woogie, Evergreens, bayerische Schlager, Austropop und Rock. Leider fielen die beliebten und gut besuchten Darbietungen mit Tanzmöglichkeit auf dem Tanzboden vor der Bühne heuer wegen Corona aus.

Rosengarten – Steckerlfisch im Biergarten

Von der Brotzeit mit Brezn über Ofenkartoffeln mit Kräuterquark bis zum Steckerlfisch findet man an den Standl ein reiches kulinarisches Angebot und an der Schänke eine frische Maß. Neben dem Biergarten steht die Olympia-Basketballhalle von 1972. Nach den Olympischen Spielen fanden hier in der Rudi-Sedlmayer-Halle legendäre Konzerte statt, z.B. von Gary Moore, Saga oder Styx. Seit 2011 ist die Halle Heimspielstätte der FC-Bayern-Basketballer und nennt sich Audi Dome.

Niedermoorzone im Ostteil des Westparks

Wir verlassen den Biergarten durch den Westausgang am Kinderspielplatz mit dem Karussell und der Sommerstockbahn vorbei und gelangen auf einem schmalen Weg in ein dunkles Tal, dem Farntal. Hier stehen Weißer Pestwurz, Schwertlilien, krautige Pflanzen und verschiedene Halme am kleinen Bach der weiter unten in den zentralen Wasserlauf mündet, der selbst kurz darauf in einer Niedermoorzone ausläuft, dem wertvollsten Biotop im Westpark.

Wasserspielplatz im Ostteil des Westparks
Im Ostteil – Wasserspielplatz, Wolkenturm und Kugelbrunnen.

Von der Anhöhe im Süden fließt ein kleines Bächlein in den Wasserlauf. Hier können Kinder spielen, Dämme bauen und plantschen. Im oberen Teil gibt es den Wolkenturm mit Riesenrutsche und einen Wasserspielplatz.

Kiosk am Wolkenturm - Westpark München

Dort steht auch ein Kiosk mit Tischen und Stühlen im Freien. Bei schönem Wetter wird hier gegrillt. Es folgt ein Bereich Tischtennisplatten und ein Ballspielplatz.

Westpark München

Eine Attraktion für Groß und Klein ist Christian Tobins Kugelbrunnen „Oblio“ am Südost-Eingang in den Westpark. Eine 1,2 Tonnen schwere Granit-Kugel kann in seiner Schale durch Wasserdruck selbst von Kindern ohne großen Kraftaufwand in Drehung gebracht werden.

Wolkenturm mit Riesenrutsche im Ostteil des Westparks

An den Wasserspielplatz schließt sich eine Muster-Kleingartensiedlung an. In den 76 Einzelgärten stehen unterschiedliche Gartenhäuser, die von Architekturstudenten der Technischen Universität München gestaltet wurden. Es gibt für die Hobbygärtner Gewächshäuser zur Anzucht von Jungpflanzen, ein Bienenhaus und einen Seniorengarten.

Sardenhaus - Westpark München

Im Ostteil – Vom Sardenhaus zum Übergang in den Westteil.

Das Sardenhaus, das in der traditionellen Bauweise Sardiniens unter Verwendung von groben Feldsteinen in den Hang gebaut wurde, war ein Beitrag Italiens zur IGA. Heute finden hier regelmäßig Ausstellungen von bildenden Künstlern und Kunsthandwerkern statt.

Wiese unterhalb des Sardenhauses - Westpark München

Vor dem Übergang in den Westteil sieht man am oberen Ende der Hangkante zwei alte Eichen, die schon vor der Gestaltung des Westparks dort standen. Zur Überbrückung des Mittleren Rings (Garmischer Straße) konstruierte Peter Kluska eine flache Spannbeton-Brücke mit begrünten Seiten.

Stahlgitter-Raumbögen von Johannes Leismüller - Westpark München

Mit Kletterpflanzen bewachsene Stahlgitter-Raumbögen von Johannes Leismüller begrüßen uns im Westteil des Parks. Vor uns senkt sich das Tal von der Brücke über einen sanften Wiesenhang, der im Winter als Rodelberg genutzt wird. Auf Höhe der Brücke am südlichen Hang befindet sich ein Basketballfeld und dahinter ein erhöhter Grillbereich mit Grillplätzen, Tischen und Bänken.

Bayerwaldhaus - Westpark München

Im Westteil – Das Bayerwaldhaus aus dem Jahr 1747.

Am nördlichen Hang steht das Bayerwaldhaus direkt am Hauptweg. Das historische Bauernhaus aus dem Jahr 1747 wurde zur internationalen Gartenbauausstellung  aus dem Museumsdorf in Tittling im Bayerischen Wald in den Westpark versetzt. Das gute Stube mit dem Kachelofen beherbergte während der IGA Bundespräsident Karl Carstens und Ministerpräsident Franz Josef Strauß.

Bayerwaldhaus - Westpark München

Heute findet hier einmal im Monat eine Gesangsveranstaltung mit traditioneller Volksmusik zum Mitsingen für jedermann statt. Vor dem Haus breitet sich ein traditioneller Bauerngarten aus, es gibt einen Brunnen und einen Backofen zum Brotbacken. Das Ensemble passt hervorragend in die Tallandschaft.

Rosengarten im Westpark München

Am Bayerwaldhaus zweigt der Höhenweg zum Historischen Garten ab, der mit einem Brunnen, Zierbeeten mit Rosen und einem Laubengang als kleiner Barockgarten angelegt ist.

große Liegewiese - Westpark München

Im Westteil – die große Liegewiese.

Im Talgrund erstreckt sich eine große Wiese auf der die Münchner „Spielnachmittage“ sonntags Kinder und Jugendliche zum Spielen ins Freie locken. Das ganzjährige Angebot ist kostenlos. Für Erwachsene gibt es zudem im Sommer die Aktion „Fit im Park“. Bei schönem Wetter findet täglich ein anderes Training statt von Qi Gong über Zumba bis Yoga.

Grauganskücken - Westpark München

Das Vergnügen auf der Liegewiese wir leider durch eine zu große Population von Kanadischen Graugänsen beeinträchtigt, ein weit verbreitetes Phänomen an oberbayerischen Gewässern. Sonntags sind Teile der Wiese von Picknick und Grillfreunden belegt und dichte Rauchschwaden ziehen umher.

im Westpark München

Neben der Liegewiese steht unter Bäumen der Guten-Tag-Brunnen von Makoto Fujiwara. Er besteht aus drei unterschiedlich großen Steinen mit polierten und naturbelassenen Oberflächen. Es entsteht ein reizvoller Kontrast aus hell und dunkel, klein und groß, glatt und rau und aus trocken und nass.

Westsee München

Das Herz dieses Parkteils bildet der Westsee. An seinem Nord- und Westufer findet man die beliebtesten Attraktionen im Westpark: Den wunderschönen Rosengarten und die asiatischen Pagoden, Pavillons und Gärten.

Chinesischer Garten im Westpark München

Im Westteil – der idyllische Chinesische Garten.

Der „Garten von Duft und Pracht“  war die erste Beteiligung der Volksrepublik China an einer europäischen Gartenausstellung und wurde von sechs Gärtnern aus Kanton am Nordhang des Westsees angelegt.

Im Garten von Duft und Pracht

Der chinesische Garten ist von einer Mauer mit glasierten Tonziegeln umgeben und teilweise eingezäunt. Wir kommen auf dem Rundweg durch den Garten durch ein Bambustor an einem Teich entlang und über kleine Brücken zu einer Felswand, an der Wasser herunterrinnt.

Pavillon im Chinesischen Garten - Westpark München

Davor ragt eine steinerne Terrasse in den Teich auf dem ein Pavillon aus dunklem Holz mit einem geschwungenem Dach steht. Die Eingänge sind mit kunstvoll geschnitzten Einfassungen umrandet. Die Fensterflächen zeigen in das Glas geätzte asiatische Gartenlandschaften.

Pavillon im Chinesischen Garten

Auf dem Rundweg gelangen wir über eine paar Stufen zu einem etwas höher gelegenen Aussichtspunkt auf der anderen Seite des Teiches mit einem schönen Blick über die gesamte Anlage. Hier können wir  uns auf den bequemen Ruhebänken in einem offenen Pavillon ausruhen.

Steinmauer im Chinesischen Garten

Im Westteil – die Friedenspagode im traditionellen nepalesischen Stil.

Direkt neben den Chinesischen Garten steht am Hang eine nepalesische Pagode. Der Münchner Architekt Jochen Reier hatte die Idee zur IGA eine Nepalesische Friedens-Pagode nach original traditioneller Bauweise zu errichten.

Nepalesische Friedenspagode - Westpark

Er gründete die „Interessengemeinschaft Erhaltung asiatischer Kultur e.V.“ um das Projekt voranzutreiben. Trotzdem mussten Reier und seine Mitstreiter unzählige Hindernisse aus dem Weg räumen. Letztlich hat sich die Anstrengung gelohnt, war sie doch die erste vollständig nach traditioneller Methode in Nepal gebaute Pagode seit rund 200 Jahren. 300 Schreiner, Bronzegießer und Metallarbeiter waren mit der Anfertigung der Einzelteile beschäftigt. Über den Hafen von Kalkutta werden die Teile in Containern nach Deutschland verschifft und im Westpark zusammengesetzt. Schmuggler hatten dann auch noch die Hohlräume in den Schnitzarbeiten zum Schmuggel von 400 Kilogramm Haschisch genutzt.

Nepalesische Pagote im Westpark München

Nach Beendigung der Internationalen Gartenbauausstellung wollte die Münchner Bevölkerung, dass die Pagode und die anderen asiatischen Bauwerke und Gärten nicht wie vorgesehen, abgebaut werden. Sie sollten dauerhaft erhalten bleiben. Dazu musste die Nepalesische Pagode verglast und damit winterfest gemacht werden.

Thai Sala im Westpark München

Im Westteil – die Thai Sala zieht alle Blicke auf sich.

Der größte Blickfang ist die in Ufernähe auf einer Steinplattform im See stehende neun Meter hohe Thai Sala mit der Statue eines in ein orangefarbigen Gewand gekleideten Buddhas.

Thai Sala im Westpark München

Sie wurde als erstes freistehendes Buddha-Heiligtum in Europa vom Abt des Buddharama-Klosters Waalwijk geweiht.

Im Westteil – ein Geschenk der Partnerstadt Sapporo.
Der japanische Garten am See ist der Beitrag der Münchner Partnerstadt Sapporo zur IGA. In seinem Zentrum befindet sich ein flacher Teich mit einem Steg zu einer Aussichtsplattform.
Japanischer Garten im Westpark München
Zwischen Teich und See wurden Felsen platziert, die von den Gärtnern aus Sapporo im Münchner Umfeld bis nach Tirol gesucht wurden. Dazwischen wurden von ihnen teils japanische Baumarten, teils aber auch einheimische Kiefern gesetzt und traditionelle Steinbecken und -laternen platziert.
Thai Sala im Westpark München
Dieses gesamte Asien-Ensemble holt den Fernen Osten nach München. Zwischen der Thai Sala und der Nepalesischen Pagode finden alljährlich im Mai das Vesakh-Fest mit Tempeltänzerinnen, Mantragesängen und Meditationen statt, im Hochsommer folgt das Fest Khao Phansa und im ganzen Sommerhalbjahr die buddhistischen Voll- und Neumond-Feiern.
.
Staudengarten im Westteil
Im Westteil – die Seebühne mit Sommerkino.

In der Nähe der Thai Sala befindet sich die Seebühne mit 1.200 Plätzen. auf der im Sommer das beliebte Freiluftkino „Kino, Mond und Sterne“ eine große Filmauswahl anbietet. In diesem Jahr gab es u.A. „Edison – Ein Leben voller Licht“, „Der König der Löwen“, „Bohemian Rhapsody“ und „A Star Is Born“ zu sehen.

Westsee im Westpark München

Auf dem Weg von der Seebühne zum Rosengarten gibt es eine große Grillzone mit zahlreichen Tischen und Bänken. Dort steht auch ein Modellentwurf des Hochwiesenhauses von Friedensreich Hundertwasser unterhalb des Aussichtshügels.

Rosengarten im Westpark

Im Westteil – der wunderschöne Rosengarten.

Westlich des Sees ziehen sich großflächige Anpflanzungen die Hänge hinauf, der wunderbare Rosengarten mit über 500 verschiedenen Rosenarten.

Rosengarten im Westpark

Es ist herrlich im Frühsommer auf den Sitzplätzen unter Lauben und Rosenbögen Platz zu nehmen und die Pracht und ihren betörenden Duft zu genießen.

Gasthaus am Rosengarten im Westpark

Oberhalb des Rosengartens liegt das gleichnamige Restaurant, entworfen von Architekt Ernst Maria Lang, und etwas abgesetzt ein zweiter Biergarten.

Biergarten am Rosengarten im Westpark

Im Westteil – vom farbenprächtigen Staudenbereich zur großen Spielzone.

Südlich schließt sich ein Staudenbereich an, der in diesem Frühsommer besonders farbenprächtig war.

Staudengarten im Westpark

Daneben stehen Beete mit Lilien. Diese Pflanzungen soll Besuchern Anregungen für die Gestaltung ihres eigenen Gartens geben. Oberhalb befindet sich ein kleines Freiluft-Amphitheater und eine große Spielzone mit Wasserspielplatz, drei Riesenrutschen und einer Zipline.

Lilienbeete im Westteil des Parks

Hier endet unsere Wanderung durch ein außergewöhnliches Voralpental  mitten in der Stadt.

Service München:
Bahnfahrt ICE SuperSparpreis z.B. ab Berlin Hbf 2. Klasse ab 17,50 €, 1.Klasse einfach ab 29,90 €.
Augustin Jugend- und Familienhotel DZ ab 92 € inkl. Frühstück (850 m vom Westpark) Werbung:

Westpark Eintritt frei.
Parkplätze Ostteil: gegenüber Siegenburger Straße 27 – Westteil: Westendstraße 305 (beide gebührenfrei). 
MVV-Gruppenticket bis 5 Personen 14,80 €. Haltestellen: Ostteil: Ganghofer Brücke: Bus 53, 134, 153 – Baumgartnerstraße: Bus 62, 130, 134 – Siegenburger Straße (150 m): Bus 63 – Westteil: Stegerner Weg (150 m): Tram 18 – Westpark (500 m): U 6 .
Werbung:



 

Tarifstand September 2020.

Rosengarten im Westpark

Alle Beiträge – Inhaltsverzeichnis 

Weitere Beiträge aus München:

Ludwig I. – seine klassizistischen Bauten in München

Weitere Berichte und Touren aus Oberbayern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.